Bowmore – älter geht´s auf Islay nicht

Single Malts mit Torf, Salz und Sherry

Heute liefert Bowmore – auch dank des torfhaltigen Brauwassers aus dem Flüsschen Laggan – eine leicht torfigen Whisky. Die verwendete Gerste hat mit 20 bis 30 ppm ebenfalls eine leicht torfige Note.Die Lagerung direkt am Meer sorgt für die dezente Salznote. Sherryfässer sind ein weiterer wichtiger Punkt im typischen Bowmore-Aroma.

Bowmore ist die älteste legale betriebene Whiskydestille auf Islay und auch eine der ältesten Whiskymanufakturen in ganz Schottland. Seit 1779 brannte der Farmer und Kaufmann David Simson Whisky in einer Bucht am am Westufer der Insel. 1837 gab es den ersten Besitzerwechsel. Mit William und James Mutter übernahm die nächste Familie das hochgeistige Geschäft. 1925 hieß der Besitzer Robert James Holmes und das Unternehmen bekam den Namen  Bowmore Distillery Co. Während des Zweiten Weltkrieges gab es andere Prioritäten: Die Whiskyproduktion wurde eingestellt; die Firmengebäude direkt am Meer wurden als Stützpunkt für Flugboote genutzt. In den Folgejahren gab es wieder einige Besitzerwechsel und einen Bankrott, bevor die japanische SUNTORY-Gruppe 1994 den Betrieb und das Marketing in die Hände nahm. 

Bei einer Besichtigung gehört die eigene Mälzerei zu den Highlights, in der man eigenhändig die schweren Rechen über die keimende Gerste ziehen kann.